Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Arbeiten mit Gimp > Tutorials > Fortgeschritten

Hinweise
Alt 04.09.2010, 18:32   #1
Palatin
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Palatin
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 1.622
Standard Gold & Co - der "Metalizer"

Vorweg: Man verzeihe mir den Ausdruck "Metalizer", aber ich finde er paßt so gut.

http://palatin.deviantart.com/#/d2xul95

Worum geht's? Ich habe durch Zufall ein Verfahren entdeckt mit dem sich recht gut ein metallisch glänzender Effekt erreichen läßt - z.b. zur Vergoldung eines fotografierten Objektes oder zur Erstellung goldener Schrift, aber auch um coolen Metallic-Looks zu erzeugen.
Ob andere dieses Verfahren schon verwenden und der Welt verkündet haben weiß ich nicht, falls dass so ist laßt es mich bitte wissen - vielleicht kann ich noch was lernen.
Da ich schon sehr viel von freien Tutorials gelernt habe, dachte ich, ich erstelle selbst mal eins. Das ist mein erster Versuch und es ist erstmal keine Klick-für-Klick-Anleitung, sondern mehr ein Kochrezept. Ich verstehe es natürlich, würde aber gern mal andere Meinungen dazu hören wie man es besser erklären kann bzw ob es besser erklärt werden muss. Auch zum Verfahren selbst würde ich natürlich gern Kommentare hören.

Zitat:
„Metalizer“ von Palatin
1.
a) Man erstelle die Form des gewünschten Objektes in einer Auswahl und fülle sie mit Farben unterschiedlicher Helligkeit und weichen Übergängen. Zur Füllung eignet sich z.b. das Plastische Rauschen oder ein anderer Render-Filter, es geht auch mit Airbrush & Pinsel.
b) bei einem Foto das zu vergoldende Objekt freistellen

2.smoothing mit Standard ComiX (ComiX bezieht sich auf den Filter „Presets → PhotoComiX smoothing“ aus dem G'MIC-Paket. "Standard ComiX" meint den Filter mit Standardwerten), bei Fotos ist abzuwägen inwieweit ein smoothing nötig ist (eher nein).

3.
a) optional bei plastischen Rauschen: Relief-Filter (kann Strukturen eines Foto verändern, also eher nicht für Fotos es sei denn man will eine Verfremdung)
b) bei Fotos: entsättigen und eventuell Farben invertieren, alternativ auf einen grauen Farbverlauf wie „Rounded Edge“ abbilden
Dieser Schritt macht die Goldoberfläche beim pl. Rauschen interessanter bzw erzwingt bei Fotos Farben die gut vergoldet werden, insbesondere können bei Fotos dunkle Bereiche wie braune Haare bei direktem Abbilden auf Gold zu goldfremden Farben führen.

4. Optional smoothing mit Standard ComiX (bringt weicheres Ergebnis), eher für plastisches Rauschen.

Schritte 2 bis 4 sind dafür gedacht ein gut zu vergoldendes Objekt zu erhalten, sowohl von den Farben (gräulich) her als auch von der Oberflächenstruktur.

5. Auf Farbverlauf Gold (oder anderen) abbilden

6. Unscharf maskieren mit eher geringen Werten (z.b. Radius 5, Menge 1, Schwelle 0)

7. ComiX mit höherer Schärfe (sharpness) 0.36 (empfohlen: 0.46) oder mehr


Schritte 5, 6 und 7 machen zusammen den eigentlichen „Metalizer“ aus. ComiX vollführt hier die Aufgabe einer Politur.

8. eventuell Farbwerte, Kontrast usw korrigieren

9. optional Schritte 6 und 7 wiederholen zur Verfeinerung des Ergebnis

10. Eine übergeordnete Ebene mit dem Modus „Faser mischen“ kann sehr gut genutzt werden um mit der Airbrush farbliche Akzente zu setzen und einen schimmrigen Rand zu erzeugen (Auswahl aus Alphakanal → 1 oder 2 Pixel verkleinern → mit z.b. für Gold oranger Farbe nachziehen → weichzeichnen oder smoothen)

11. Schlagschatten dazu und vielleicht noch Ebenen darüber oder darunter die auf „Bildschirm“oder anderen Modus gesetzt sind und eine helle ähnliche Farbe enthalten (Glüheffekt, wirkt nur auf dunklen Hintergründen)

- Die Objektebene muss eventuell bereinigt werden da ComiX Artefakte hinterläßt, dazu „Auswahl aus Alphakanal“ → Auswahl ein bißchen vergrößern → Auswahl invertieren → Löschen

- Für Fotos kann es so einfach sein: Freistellen → Entsättigen (→ Farben invertieren) → Auf Farbverlauf abbilden → Unscharf maskieren → ComiX mit höherer Schärfe. Aber natürlich ist nicht jedes Foto ein idealer Kandidat, hier heißt es "Versuch macht kluch".

- Statt Gold können natürlich auch andere Farbverläufe verwendet werden. Ein grauer Farbverlauf wie „Flare Rays Size 1“ bzw mit Gold durchführen und dann entsättigen → Chrom oder Silber

- Man kann dem Thin-Brush-Smoothing oder anderen Smoothing-Verfahren eine Chance geben, der Weichzeichner hingegen ist nicht geeignet. Überhaupt ist es natürlich anzuraten zu experimentieren und Variationen zu probieren.
Hier mal ein paar Beispiele (anklicken für größere Versionen):

Diese Schriften wurden mittels des Plastischen Rauschens erstellt, im "Test"- Bild wurde zusätzlich noch Plasma für den Rand der Buchstaben verwendet und der Billow-Noise aus dem Math-Map-PlugIn.
Der Unterschied zwischen dem ersten und zweiten besteht im Weglassen des Relief-Filters für das Zweite. Die Silber-Schrift wurde erst vergoldet und dann entsättigt. Auch der blaue Bereich im letzten Bild wurde durch Einfärben der Vergoldung erreicht.

Natürlich ist man nicht auf den goldenen Farbverlauf beschränkt:

Bei der abstrakten Form habe ich nicht das Plastische Rauschen verwendet, sondern mit der Airbrush ein paar Farben gepinselt.

Auch für Fotos geeignet:
__________________
Palatin @ deviantART.com

Geändert von Palatin (21.09.2010 um 13:47 Uhr)
Palatin ist offline   Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.