Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Probleme > Hilfe und Fragen

Hinweise
Alt 09.01.2018, 01:25   #1
Mia
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2018
Beiträge: 4
Standard Skaliertes Bild verpixelt

Liebste Experten,

bitte um eure Hilfe!!
Ich möchte mein jpg Bild (Originalformat 1244x1600px bzw. 438x564mm; Top Qualität) skalieren, um es als Passfoto auszudrucken (35x45mm).
Wenn ich das Bild skaliere (Interpolation Kubisch; Auflösung beibehalten; Bildgröße auf 35x45mm geändert) ist es unscharf.
Wenn ich es daraufhin schärfe (64 auf der Skala), ist es verpixelt (sowohl am Bildschirm im 1:1 Format als auch ausgedruckt).


Ich weiß, GIMP kann auch nicht zaubern, aber ist da wirklich gar nichts zu machen, wenn man das Bild so drastisch verkleinert?
Was kann nich tun? Wäre sehr, sehr dankbar für eure Tips!!! <3

Mia

Geändert von Mia (09.01.2018 um 02:05 Uhr)
Mia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 08:39   #2
PeterPKHG
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2016
Beiträge: 516
Standard beinahe gleiche Frage

Beste Mia
guck mal hier im Forum: http://www.gimpforum.de/showthread.php?t=23692
Dort wird Dein Problem, glaub ich, sehr gut besprochen.

Peter
PeterPKHG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 09:02   #3
Asmodis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Asmodis
 
Registriert seit: 25.05.2009
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 1.164
Standard

Hallo Mia,

Wenn bei deiner ursprünglichen Bildauflösung von 1244x1600px eine physikalische Größe von 438x564mm angezeigt wird, hat dein Bild eine Auflösung (PPI, Points per Inch) von ca. 72. Das ist die Standardeinstellung von Gimp und für den Druck normalerweise zu wenig. Im Druck sind da eigentlich eher 300PPI üblich - wodurch die nötige skalierung ca. um den Faktor 4 weniger werden müsste (3 anstatt 12).

Du müsstest also beim Skalieren und auch beim Druck darauf achten, die richtige Auflösung in PPI einzustellen - damit solltest du dann kein Unschärfeproblem mehr haben.

Zum Zusammenhang zwischen Pixeln, Physikalischen Größen wie mm oder in und der Auflösung habe ich auf meiner Webseite mal einen Artikel veröffentlicht, eventuell hilft der dir ja, das Thema noch etwas besser zu verstehen: https://e-smog.org/blog/gimp-grundla...e-bildgroesse/. Gleichzeitig an die Druckprofis hier im Forum: Wenn ich dort Quatsch erzähle, schlagt mir gerne Verbesserungen vor
__________________
Lg, Simon
GIMP 2.10.4 | Windows 10 (64Bit)

Downloads:
---> GIMP | G'MIC<---

GIMP-Einstellungsordner: 2.8: C:\Users\USERNAME\.gimp-2.8\ | 2.10: C:\Users\USERNAME\AppData\Roaming\GIMP\2.10\


Geändert von Asmodis (09.01.2018 um 10:17 Uhr)
Asmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 11:01   #4
Mia
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2018
Beiträge: 4
Standard

Vielen vielen Dank ihr beiden für eure - auch noch so schnellen - Antworten <3

Habe vorm Posten selbstverständlich ähnliche Beiträge durchforstet. Auch den von dir erwähnten, Peter, aber irgendwie wurde es leider nicht besser.

Simon, du Gott, es hat geklappt!!!!!!! Einfach die Auflösung verändert!

Euch beiden ABERTAUSEND Dank für eure tolle Hilfe!!

Ganz liebe Grüße!!

Mia
Mia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 11:09   #5
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.047
Standard

Ich möchte hier kurz etwas ergänzen, weil mir das leicht misszuverstehen scheint. Es reicht nicht einfach die relative Auflösung (Pixel per Inch) zu ändern um das Bild in vernünftiger Qualität zu vergrößern. Es gibt ja zwei Möglichkeiten das in GIMP zu tun: im Dialog "Skalieren" und im Dialog "Druckgröße" (Menü "Bild"). In letzterem verkleinern sich beim Ändern der relativen Auflösung auf 300 ppi die Abmessungen auf ca. 105 x 135 mm. Die Anzahl der Pixel des Bildes und damit die Bildqualität bleibt dabei gleich. Mache ich das aber im Dialog Skalieren und behalte dabei die Abmessungen in mm bei, vergrößert sich die Anzahl der Pixel des Bildes beträchtlich (auf 5183 x 6667) und die Bildqualität leidet darunter entsprechend erheblich. Dabei werden neue Pixel mit Übergangswerten aus den Farbwerten der ursprünglich nebeneinanderliegenden Pixel berechnet, was dann natürlich tendenziell zu Unschärfe führt (ein Pixel ist ja nur ein einfarbiges Rechteck). Ohne Interpolation führt es zu Pixeligkeit. Zudem können Bilddetails, die zu klein waren um in dem ursprünglich kleineren Bild dargestellt zu werden (also kleiner oder kaum größer als die Pixel), auch in der Vergrößerung nicht erscheinen, weil deren Bildinformationen in dem Bild einfach nicht vorhanden sein können.

Im Fazit sehe ich also schwarz für dieses Bild. Es gibt allerdings Software, die wenigstens versucht das Optimum beim Vergrößern herauszuholen (z.B. Photo Zoom). Die kostet jedoch Geld. Für GIMP gibt es auch Plugins, die sowas versuchen, wie z.B. Step Resize von der FX-Foundry, aber Wunder können die natürlich auch nicht bewirken - ob kommerziell oder frei. Es ist letztlich schlicht Physik.

Edit: Noch ein Hinweis: Um die Qualität eines Bildes möglichst objektiv am Bildschirm zu beurteilen sollte man es in der Originalgröße betrachten. Dazu einfach die "1" auf der Tastatur drücken. Einen absolut realistischen Eindruck des Druckergebnisses gibt auch das allerdings nicht. Das kann nur ein Probeandruck.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 11:39   #6
Asmodis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Asmodis
 
Registriert seit: 25.05.2009
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 1.164
Standard

Ok, ich glaube, wir reden hier aneinander vorbei

Zitat:
Es reicht nicht einfach die relative Auflösung (Pixel per Inch) zu ändern um das Bild in vernünftiger Qualität zu vergrößern.
Es geht ja darum, das Bild zu verkleinern - nicht zu vergrößern. Bisher geschah das in physikalischen Einheiten (mm) bei 72ppi. Das Bild hatte so 438x564mm und sollte auf 35x45mm verkleinert werden, was ungefähr einer 12-fachen Verkleinerung entspricht.

Stellt man jetzt aber die Auflösung bei der Verkleinerung auf die für den Druck sinnvollen 300ppi, so hat das Bild schon von Beginn an eine geringere Größe in mm (nämlich ca. 105x135mm), womit nur noch ein Skalierungsfaktor von ca. 3 nötig ist, um auf die gewünschten 35x45mm zu kommen. Der Nebeneffekt ist, dass mit einer höheren Auflösung gedruckt werden kann (bzw. muss - wie man es sehen will), da das Bild bei der selben physikalischen Größe eine deutlich höhere Pixelzahl hat.
__________________
Lg, Simon
GIMP 2.10.4 | Windows 10 (64Bit)

Downloads:
---> GIMP | G'MIC<---

GIMP-Einstellungsordner: 2.8: C:\Users\USERNAME\.gimp-2.8\ | 2.10: C:\Users\USERNAME\AppData\Roaming\GIMP\2.10\

Asmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 12:06   #7
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.047
Standard

Ja, sorry, so macht es Sinn. Habe das nicht so ganz richtig nachvollzogen.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 12:59   #8
Mia
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2018
Beiträge: 4
Standard

Nochmal dankeschön für all euren Input!

Ich fasse es nur gerade nicht, dass ich es nicht hinbekomme, das Bild im Passbildformat auf Gimp zu verschieben. Es ist zentriert und ich möchte es, wenn ausgedruckt, mal links oben, rechts oben,.. am Papier haben, weil ich mit den Schärfegraden herumexperimentiere und so immer ein neues Fotopapier verbrauchen würde. Wenn ich das Bild verschieben will, verschwindet es. Wenn ich mein Bild in Gimp öffne, ist der Gimp Hintergrund auch grau, nicht weiß.
Ich weiß, schreckliche Frage. Ich bringe es allen Ernstes nicht zusammen.

Vielleicht bekomm ich noch einmal einen weisen Rat von euch!

GLG, Mia
Mia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:41   #9
Asmodis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Asmodis
 
Registriert seit: 25.05.2009
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 1.164
Standard

Hm, ich weiß nicht so ganz was du bisher versucht hast aber für mich klingt das, als wäre deine Leinwand nicht groß genug eingestellt. Im Moment dürfte diese einfach nur die größe deines einen Passbildes haben.

Am besten legst du einfach nochmal ein neues Bild an und nutzt dabei die Vorlage für A4-Papier (oder welche Größe auch immer dein Fotopapier hat). In dieses neue Bild kannst du dann dein Passbild als neue Ebene hineinkopieren. Wenn du verschiedene Versionen des Bildes testen möchtest kannst du diese Ebene dann kopieren, an eine andere Stelle schieben und auf die Kopien unterschiedliche Bearbeitungsschritte anwenden.
__________________
Lg, Simon
GIMP 2.10.4 | Windows 10 (64Bit)

Downloads:
---> GIMP | G'MIC<---

GIMP-Einstellungsordner: 2.8: C:\Users\USERNAME\.gimp-2.8\ | 2.10: C:\Users\USERNAME\AppData\Roaming\GIMP\2.10\

Asmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 14:07   #10
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.047
Standard

So klingt es für mich auch. Das Stichwort lautet hier "Leinwandgröße". Die graue Fläche, die Du vermutlich meinst, ist die Arbeitsfläche von GIMP. Die enthält zunächst keine Bildinformationen. Auf der kannst Du aber ein Bild öffnen oder erstellen. Das liegt dann nur darauf. Die Größe des Bildes ist durch die "Leinwandgröße" (Menü "Bild") definiert. Die kannst Du bei einem bestehenden Bild auch vergrößern oder verkleinern. Innerhalb dieser Leinwand, deren Kanten das Bild begrenzen, können Ebenen liegen, die wiederum, ganz unabhängig davon, eigene Größen haben können. Deren Rand kann man am gelb gestrichelten Ebenenrahmen erkennen, der nur bei der aktuell ausgewählten Ebene sichtbar ist. Alles außerhalb der Leinwand wird abgeschnitten. Deshalb verschwinden Deine Bilder wohl auch beim Verschieben. Weil sie dann außerhalb des Bildes liegen.

Am besten machst Du es so wie Asmodis sagt, erstellst Dir ein neues leeres Bild in DIN A4, und ziehst dann Deine einzelnen Bilder in verschiedenen Schärfegraden darauf und richtest sie so aus wie Du sie haben wilsst. Hierfür empfehle ich das Werkzeug "Ausrichten", mit dem das sehr präzise geht. Einmal damit auf das jeweilige Bild klicken um es zu markieren (an jeder Ecke ein kleiner weißer Punkt) und dann den entsprechenden Pfeil in den Werkzeugeinstellungen klicken.

Beim Hereinkopieren von Bildern solltest Du beachten, dass sie dabei zunächst nur eine Schwebende Auswahl sind. Du musst sie dann in eine Ebene umwandeln, was Du mit einem Klick auf den Button ganz unten, ganz links im Dialog "Ebenen" machen kannst.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
skalieren , verpixelt

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Splash Screen Mefisto Fortgeschritten 14 10.12.2008 01:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.